Malerei 19. Jh. >> Übersicht




Riepenhausen, Franz Friedrich
Göttingen 1788 - 3.1.1831 Rom
Riepenhausen, Johannes Christian
Göttingen 1788 - 11.9.1860 Rom

Biographie

Madonna mit dem Christuskind und dem Johannesknaben
bez. u.l.: F. I. RIEPENHAUSEN ROM
Material: Holz
Maße: 37,3 x 30 cm
Datierung: 1815 - 1825
Provenienz: erworben 1993 von Anneliese Nolte, Kassel
Inv.-Nr.: AZ 1993/4


Die Madonna, in rotem Kleid und blauem Mantel mit grüner Innenseite und mit gelb-lilafarbig changierendem Kopftuch, sitzt in Dreiviertelfigur auf der steinernen Bank einer offenen Loggia. Ihr gesenkter Blick ist auf den in ihrem rechten Arm schlafenden Christusknaben gerichtet. Auch der keine Johannes zu ihrer Linken schaut auf das schlafende Kind. Ein Pfeiler der Loggia hinterfängt die zentrale Mittelgruppe, vergleichbar dem bei Madonnendarstellungen häufig verwandten Baldachinmotiv. Zu beiden Seiten des Mittelpfeilers schaut man in eine weite Landschaft.
Die Brüder Riepenhausen folgen hier ihrem bevorzugten und hochverehrten Vorbild Raffael, dem sie sich im Sujet, der symmetrischen Komposition eines klassischen Andachtsbildes, im Madonnentypus und auch in der Farbgebung verpflichteten. Ein nahezu identisches Gemälde der Brüder gehört dem Niedersächsischen Landesmuseum in Hannover (Inv.-Nr. KM 189), allein die Landschaft im Hintergrund ist leicht verändert und das Gemälde ist oben halbrund abgeschlossen.

Kat. Hannover 1990, Kat.-Nr. 572, Abb. S. 282.

<<_zurück     2/2   weiter_>>


[Literatur] [Benutzerhinweis] [Datenschutz] [Impressum]