Bromeis, August


1813 - 1881

Name: Bromeis, August
Nationalität: D
Lebensdaten: 1813 - 1881
Geburtsort: Kassel, Deutschland, 28.11.1813
Todesort: Kassel, Deutschland, 12.1.1881
Beruf: Maler/in und Grafiker/in


Als Sohn des Oberhofbaudirektors Johann Conrad Bromeis sollte August Architekt werden. Nach dem Besuch der Kasseler Akademie studierte er 1831-1833 in München, wo ihn Leo v. Klenze, Friedrich v. Gärtner und Domenico Quaglio förderten. Dort war Bromeis befreundet mit Christian Morgenstern und Eduard Schleich d. Ä. Ab 1833 hielt er sich in Italien, besonders in Rom auf. Hier schloss er sich vor allem Joseph Anton Koch und dessen klassischem Landschaftsstil an. 1848 durch die Revolution aus Italien vertrieben, ließ er sich in Frankfurt/Main nieder. 1857 ging er nach Düsseldorf zu Andreas Achenbach. 1867 wurde er Lehrer, 1868 Professor an der Kasseler Akademie. Im Sommer 1880 besuchte Bromeis noch einmal Rom und Olevano. Bromeis gilt als bedeutender Vertreter der realistischen Landschaftsauffassung und als Bindeglied zwischen den frühen Deutschrömern und der malerischen Auffassung Oswald Achenbachs.

Katzenstein 1901 b, S. 312; Knackfuß 1908, passim; Thieme/Becker 5 (1911), S. 5; Bruckmann 1997-1998 1, S. 197-198, Abb. S. 197


Letzte Aktualisierung: 30.10.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum