Embde, Caroline von der


1812 - 1867

Name: Embde, Caroline von der
Nationalität: D
Lebensdaten: 1812 - 1867
Geburtsort: Kassel, Deutschland, 31.1.1812
Todesort: Hamburg, Deutschland, 28.11.1867
Beruf: Malerin


Als älteste Tochter und Schülerin ihres Vaters, des Malers August von der Embde , war sie seit 1850 in Düsseldorf tätig. Zwischen 1852 und 1860 nahm sie an Ausstellungen in München, Dresden und Köln teil. Als Mitarbeiterin ihres Vaters wurde sie vor allem von dessen Genre- und Porträtmalerei beeinflusst. Caroline griff seine beliebtesten Motive auf und vollendete auch häufig seine Kompositionen, so daß es in manchen Fällen schwierig ist, beider Œuvre zu trennen. Auch sollen die Bildnisse Kasseler Bürger, die nach der Jahrhundertmitte unter dem Namen von der Embde entstanden, überwiegend von Carolines Hand stammen. 1854 heiratete sie den Juristen August Klauhold und zog nach Bremen, später nach Hamburg.

Thieme-Becker 10 (1914), S. 495; G. Ganßauge, August von der Embde (1780-1862)/Maler, in: Lebensbilder 6 (1958), S. 59, 60, Anm. 26, S. 69; Ruth Stumann-Bovert, Ein Reisetagebuch der Kasseler Malerin Caroline von der Embde, in: Hessische Heimat 3, N.F. 44 (1994), S. 99-108; Bruckmann 1997-1998 1, S. 325-326.


Letzte Aktualisierung: 09.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum