Raupp, Karl


1837 - 1918

Name: Raupp, Karl
Nationalität: D
Lebensdaten: 1837 - 1918
Geburtsort: Darmstadt, Deutschland, 2.3.1837
Todesort: München, Deutschland, 14.6.1918
Beruf: Maler/in


Zunächst Schüler von August Lucas in Darmstadt und 1856-1858 von Jakob Becker am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt/Main, übersiedelte Raupp 1858 nach München, wo er um 1860 im Atelier von Karl Theodor v. Piloty lernte. Beachtung fand er mit seinen Idyllen aus dem Bauernleben. 1865 arbeitete er in der Künstlerkolonie Willingshausen. 1868 übernahm er die Professur an der Kunstschule in Nürnberg. 1880-1914 lehrte er an der Münchner Akademie. Von dort zog er auf die Fraueninsel im Chiemsee, die er 1869 zum ersten Mal besucht hatte, und wurde zum Gründer der Künstlerkolonie auf Frauenwörth. Raupp war auch Mitarbeiter der "Leipziger Illustrierten Zeitung" und der Zeitschrift "Kunst für alle" und verfasste einen "Katechismus der Malerei".

Thieme-Becker 28 (1934), S. 43-44; Bruckmann 1981-1983 3, S. 333-336; Ausst.-Kat. Malerei im Chiemgau, Galerie Franz Geuler, Bad Aibling 1983, S. 45-49


Letzte Aktualisierung: 11.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum