Führich, Joseph von


1800 - 1876

Name: Führich, Joseph von
Lebensdaten: 1800 - 1876
Geburtsort: Kratzau (Nordböhmen), Tschechien, 9.2.1800
Todesort: Wien, Österreich, 13.3.1876


Führich studierte ab 1819 an der Prager Kunstschule. Ein Reisestipendium führte ihn 1827-1829 nach Rom. Unter der Leitung Friedrich Overbecks arbeitete er an den Fresken der Villa Massimo mit und knüpfte auf diese Weise wichtige Kontakte zu den Nazarenern. Er wurde zu deren wichtigstem Vertreter in Wien, wo er seit 1834 als Kustos an der gräflichen Lambergschen Gemäldegalerie tätig war. Seit 1840 unterrichtete er dort als Professor für "geschichtliche Komposition" an der Akademie. 1851 übernahm er ein Meisteratelier für Malerei. Als Anerkennung für seine Arbeit bei der Ausstattung der Altlerchenfelder Kirche in Wien 1854-1861 wurde Führich in den erblichen Ritterstand erhoben.

H. v. Wörndle, Joseph von Führichs Werke, Wien 1914; Thieme-Becker 12 (1916), S. 558-559, H. v. Wörndle, Joseph Ritter von Führich, sein Leben und seine Kunst, München 1925


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum