Grützner, Eduard


1846 - 1925

Name: Grützner, Eduard
Nationalität: D
Lebensdaten: 1846 - 1925
Geburtsort: Großkarlowitz bei Neisse/Schlesien, Deutschland, 26.5.1846
Todesort: München, Deutschland, 2.4.1925


Grützner begann seine künstlerische Ausbildung 1864 an einer Privatschule in München. 1867 wurde er Schüler Karl Theodor v. Pilotys an der Münchner Akademie, dessen Klasse er bereits nach zwei Jahren verließ, um in einem eigenen Atelier zu arbeiten. 1886 wurde er zum Professor an der Münchner Akademie ernannt. Seine Vorliebe galt der Genremalerei, wobei er vornehmlich Sujets des Klosterlebens wählte und vor allem Keller-, Küchen- und Bierstubenszenen darstellte. Grützner betonte das Anekdotisch-Humoristische und gehörte mit Franz v. Defregger zum traditionellen Zweig der Piloty-Schule. Seine detailgetreuen, publikumswirksamen Genreszenen fanden große Anerkennung und durch Reproduktionen schnell Verbreitung.

F. v. Ostini, Grützner, (Künstler-Monographien LVIII), Bielefeld/Leipzig 1902; Thieme-Becker 15 (1922), S. 141; Bruckmann 1981-1983 2, S. 59-62


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum