Hackl, Gabriel von


1843 - 1926

Name: Hackl, Gabriel von
Nationalität: D
Lebensdaten: 1843 - 1926
Geburtsort: Marburg (Steiermark), Deutschland, 24.3.1843
Todesort: München, Deutschland, 6.6.1926


Anatomische Kenntnisse erhielt Hackl bereits in früher Jugend durch seinen Vater, der als Chirurg tätig war. Er besuchte zunächst die Wiener und ab 1865 die Münchner Akademie. Dort war er Schüler von Karl Theodor v. Piloty und Alexander Wagner und ab 1877 als Hilfslehrer tätig. Von 1878-1919 leitete er die Zeichenklasse der Akademie, in der er besonderen Wert auf anatomische Genauigkeit legte. Nach der Beschäftigung mit dem historischen Genre wandte er sich später kirchlichen Aufträgen zu. Hackl arbeitete auch als Illustrator volkskundlicher Themen. Seine Skizzen zeichnen sich durch warme Farbigkeit aus, die ausgeführten Gemälde wirken jedoch oft trocken und durch die glatt gemalten Oberflächen akademisch. Seine Genremalerei ist beeinflusst von Wilhelm v. Diez und Wilhelm Leibl, während die religiöse Malerei sich an Albrecht Dürer und Leonardo da Vinci anlehnt.

Thieme-Becker 15 (1922), S. 416; Bruckmann 1981-1983 2, S. 75-76


Letzte Aktualisierung: 08.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum