Kleinschmidt, Johannes


1858 - 1905

Name: Kleinschmidt, Johannes
Nationalität: D
Lebensdaten: 1858 - 1905
Geburtsort: Niederappelfeld bei Homberg, Deutschland, 22.3.1858
Todesort: Hann. Münden, Deutschland, 23.12.1905
Beruf: Maler/in


Nach einer Lehre bei Stubenmalern in Homberg und Kassel wanderte Kleinschmidt als Handwerksbursche nach Italien. Von dort zurückgekehrt, ermöglichte ihm ein Gönner das Studium an der Kasseler Akademie. Seine Lehrer waren Louis Kolitz und Josef Scheurenberg. 1884/86 studierte Kleinschmidt an der Münchner Akademie bei Otto Seitz und ließ sich danach in Kassel nieder. 1897 reiste er mit einem Stipendium nach Spanien. 1898 wurde im Kasseler Kunstverein die 42 Nummern umfassende Sammlung seiner Kopien nach alten Meistern der Kasseler Gemäldegalerie ausgestellt. Ab 1903 bis zu seinem frühen Tod war seine Arbeit durch eine Krankheit stark behindert.
Kleinschmidts Hauptschaffensgebiete waren die Porträtmalerei und das humorvolle Genre aus dem Volks- und Kinderleben.

Thieme-Becker 20 (1927), S. 462-463


Letzte Aktualisierung: 11.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum