Olde, Hans


1855 - 1917

Name: Olde, Hans
Nationalität: D
Lebensdaten: 1855 - 1917
Geburtsort: Süderau/Holstein, Deutschland, 27.4.1855
Todesort: Kassel, Deutschland, 25.10.1917
Beruf: Maler/in


Zunächst als Landwirt auf dem väterlichen Gut tätig, studierte Olde 1879-1884 bei Ludwig v. Loefftz an der Münchner Akademie und 1886/87 in Paris an der Académie Julian. Besonders die Gemälde Claude Monets übten entscheidenden Einfluss auf ihn aus. Bis 1892 lebte Olde in München, anschließend auf seinem Gut Seekamp in Holstein. Er unternahm zahlreiche Reisen - 1888, 1891 und 1893 nach Paris, 1895 nach London, 1897 nach Frankreich, Spanien und Italien. Olde gehörte 1898 zu den Gründungsmitgliedern der Berliner Sezession, 1903 zu denen des deutschen Künstlerbundes. 1902 wurde er zum Leiter der Weimarer Kunstschule berufen und 1911 zum Direktor der Kunstakademie in Kassel ernannt.
Hans Olde malte Landschaften, Porträts, Genre- und Tierbilder und folgte in seiner genauen Beobachtung des Lichtes der Malerei des Impressionismus. In seiner Weimarer Zeit schuf er vor allem Porträts von Persönlichkeiten, die dem großherzoglichen Hof nahe standen.

Thieme-Becker 25 (1931), S. 590; H. Gantner, Hans Olde 1855-1917. Leben und Werk, Phil. Diss., Tübingen 1970; Bruckmann 1981-1983 3, S. 239-241


Letzte Aktualisierung: 23.09.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum