Ludwig Sigismund Ruhl



Ludwig Sigismund Ruhl


Inventar Nr.: 1875/1178
Bezeichnung: Ludwig Sigismund Ruhl
Künstler / Hersteller: Louis Kolitz (1845 - 1914), Maler/in
Dargestellt: Ludwig Sigismund Ruhl (1794 - 1887), Dargestellt
Datierung: 1884
Objektgruppe: Gemälde
Geogr. Bezug: Kassel
Material / Technik: Öl auf Holz
Maße: 67,5 x 56,5 cm (Bildmaß)
Beschriftungen: Signatur: bez. o.l.: L. Kolitz 1884
verso Klebezettel: Grosse Berliner Kunst-Ausstellung 1902. 2104 Bemerkung. L Kolitz K Gemälde; F.K.V. No. 597
verso auf dem Rahmen Stempel: Jean Appel Vergolder Cassel


Katalogtext:
Das Brustbild zeigt den neunzigjährigen Ruhl en face in dunklem Rock vor einem aufgeklappten Schreibschrank sitzend. Der Blick ist dem Betrachter zugewendet, der Mund leicht geöffnet. Das Inkarnat des sorgfältig durchmodellierten Greisenkopfes hebt sich hell von der dunklen Umgebung ab. Die Darstellung erscheint so auf die Physiognomie konzentriert; ein wacher, fast kritischer Blick kennzeichnet den Dargestellten, eine Charakterisierung, wie sie auch das Porträt des greisen Friedrich Wilhelm Müller (um 1885), prägt. Ruhl (10.12.1794 – Kassel – 07.03.1887), ältester Sohn des Bildhauers und Akademiedirektors Christian Ruhl, war seit 1832 Direktor der Kasseler Fürstlichen Kunstsammlungen und von 1840 bis 1867 Direktor der Kasseler Kunstakademie. In dem Schreibschrank im Hintergrund des Porträts ist, neben der allgemeinen Allusion auf den Typus des „pictor doctus“, vielleicht ein Hinweis darauf gegeben, dass Ruhl auch schriftstellerisch tätig war.
Die beiden Porträts seiner Vorgänger im Amt des Kasseler Akademiedirektors, vgl. „Friedrich Wilhelm Müller“ um (1885), zählen in der psychologischen Durchdringung des Dargestellten bei hoher malerischer Qualität mit zu Kolitz’ besten Leistungen auf dem Gebiet der Bildnismalerei.



Literatur:
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, S. 42, Kat.Nr. 819.
  • Heraeus, Stefanie; Tipton, Susanne: Künstlerbildnisse. Porträts von Tischbein bis Beuys. Malerei, Graphik und Skulptur aus eigenen Beständen. Kassel 1996, S. 62-63, Kat.Nr. 57.


Letzte Aktualisierung: 08.09.2021


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum