Christus am Kreuz mit Maria Magdalena



Christus am Kreuz mit Maria Magdalena


Inventar Nr.: 1875/1129
Bezeichnung: Christus am Kreuz mit Maria Magdalena
Künstler / Hersteller: Louis Des Coudres (1820 - 1878)
Datierung: 1875
Objektgruppe: Gemälde
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Leinwand
Maße: 159 x 108 cm (oben Korbbogenabschluss) (Bildmaß)
Beschriftungen: Signatur: bez.u.l.: L. Des Coudres Carlsruhe 1875


Katalogtext:
Das Kreuz mit dem Leichnam Christi steht frontal in der Bildmitte vor düsterem Abendhimmel und niedrigem Horizont. Maria Magdalena kniet rechts im Bild zu Christi Füßen, der Ausdruck, der über der linken Schulter ringend gefalteten Hände und ihres Profils bezeugen ihren Schmerz. Links im Hintergrund nähert sich ein altes Paar. Die strenge Komposition folgt der Tradition des Andachtsbildes. Das weiße Lendentuch, wie im Abendwind aufgeweht, erinnert an die expressive Bewegung dieses Details in altdeutschen Kreuzigungsdarstellungen. Der tiefreligiöse Künstler, der sich, angeregt durch die Münchner und Düsseldorfer Schule, vor allem in den 60er Jahren der religiösen Malerei zuwandte, hatte zuvor bereits mehrere Kreuzigungen geschaffen. Ab 1863 entstand das vielfigurige Altarbild "Die heiligen Frauen mit Johannes unter dem Kreuze" für die Nicolaikirche in Hamburg (im 2. Weltkrieg verbrannt), das allerdings in Komposition, Lichtführung und Gestik dramatischer gestaltet war (E. Lehmann, Louis des Coudres, in: Kunst in Hessen und am Mittelrhein, Nr. 18/19, 1979, Kat.-Nr. I/34, II/26, S. 37-38, Abb. 51-53). Vielleicht kam die Anregung zu der schlichteren Fassung von seinem Schüler Eduard v. Gebhardt, dessen 1866 für den Dom von Reval gemalte Kreuzigung trotz der Mehrfigurigkeit deutliche Parallelen in Stimmung und Komposition aufweist (E. Lehmann, ebd., Abb. 47).



Literatur:
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, S. 18, Kat.Nr. 808.
  • Gutgesell, Natalie: Alexandra von Berckholtz. Malerin und Mäzenin im 19. Jahrhundert. Halle 2017, S. 29.


Letzte Aktualisierung: 15.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum