Porträt Louis Spohr



Porträt Louis Spohr


Inventar Nr.: LM 1933/314
Bezeichnung: Porträt Louis Spohr
Künstler / Hersteller: Anton Johann d. Ä. Gareis (1793 - 1863), Maler/in
Dargestellt: Louis Spohr (1784 - 1859), Dargestellt
Datierung: um 1828
Objektgruppe: Gemälde
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Leinwand
Maße: 17 x 17 cm (oval, zum Tondo erweitert) (Bildmaß)
Beschriftungen: Signatur: bez. u.l.: Gareis
verso: Louis Spohr. 1784 - 1859 Componist u. Geigenvituos
verso auf dem Rahmen (zwei) Klebezettel: ANTON joh. GAREIS, (1793 - 1863) bezog 1811 die Akademie in Dresden und anschliessend Berlin. 1818 ging er nach Schlesien und war in Breslau bei Gruson tätig. Aus den Jahren 1827 - 1828 sind einige Portraits bedeutender Persön=lichkeiten bekannt, und gehört auch das Bildnis des Komponisten & Pianisten Louis SPOHR in diese Zeit. Letzterer wurde 1784 in Braunschweig geboren und war bereits 1805 Hof-Konzertmeister in Gothe. 1819 war er Kapellmeister am Theater in Frankfurt am Main, aus welcher Zeit auch seine Bekanntschaft mit Goethe datiert. Im Jahre 1820 wurde er auf seinen Konzert-Reisen in Paris & London sehr gefeiert. 1822 wurde er Hof-Kapellmeister in Kassel, wo er bis zu seinem Tode am 23. Oktober 1850 verblieb. Die Stadt Kassel hat ihm ein Denkmal errichtet.


Katalogtext:
Brustbild im Profil nach links in blauem Rock und weißem Hemd mit Rüschenbesatz, mit weißer Halsbinde und schwarzem Käppchen.
Louis Spohr (Braunschweig 1784-1859 Kassel) war Violinist und Komponist. Mit 15 Jahren bereits als Kammermusiker am Braunschweiger Hof tätig, wurde er 1805 Hofkonzertmeister in Gotha und 1819 Kapellmeister in Frankfurt/Main. Seit 1822 war er als Hofkapellmeister in Kassel tätig. Spohr schuf romantische Opern, Oratorien, Symphonien und Violinkonzerte.



Literatur:
Ausst.-Kat. Kassel 1958, Kat.-Nr. 26; H. Homburg, Bildnisse Louis Spohrs. Eine vorläufige Bestandsaufnahme, in: Louis Spohr. Festschrift und Ausstellungskatalog zum 200. Geburtstag, hg. v. H. Becker/P. Krempien, Kassel 1984, S. 217; Ausst.-Kat. Kassel 1995, S. 27


Letzte Aktualisierung: 15.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum