Familienporträt der Gertrude Eggena mit ihren vier Kindern



Familienporträt der Gertrude Eggena mit ihren vier Kindern


Inventar Nr.: LM 1940/748
Bezeichnung: Familienporträt der Gertrude Eggena mit ihren vier Kindern
Künstler / Hersteller: Johann Eduard Ihlée (1812 - 1885), Maler/in
Dargestellt: Gertrude Eggena (1817 - 1879), Dargestellt
Datierung: 1850
Objektgruppe: Gemälde
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Öl auf Leinwand
Maße: 133,8 x 117,5 cm (Bildmaß)
Beschriftungen: Signatur: bez. u.l.: El.(monogrammiert) 1850.


Katalogtext:
Das Gemälde zeigt Gertrude Eggena (1817-1879), die jüngste Tochter des Kasseler Hofschreinermeisters Johann Ludwig Siebrecht, seit 1838 Ehefrau des Kasseler Fabrikanten Georg Gustav Schmitz-Eggena, mit ihren vier Kindern am geöffneten Fenster. Die Mutter, in schwarzem Seidenkleid und mit roter Haube, hält auf dem Arm ihr jüngstes Kind Amalie (geb. 1847) in blauem Kleidchen. Die älteste Tochter Marie (geb. 1839), im weißen Kleid, umfasst ihren auf der Brüstung sitzenden Bruder Ferdinand (geb. 1845), der ein blau-rot gestreiftes Kleid trägt. Neben ihr lehnt die Schwester Auguste Caroline (geb. 1844) im roten Kleid. Der Fensterausschnitt, oben mit einer goldfarbigen Draperie, auf der Fensterbank mit einem rotgold gemusterten Teppich und einer Pflanze geschmückt, bildet den dekorativen Rahmen des Familienporträts, ein beliebtes und wiederholt angewandtes Motiv in der Porträtmalerei des Biedermeiers (J. A. Schmoll gen. Eisenwerth, Fensterbilder - Motivketten in der europäischen Malerei, in: Beiträge zur Motivkunde des 19. Jahrhunderts, Studien zur Kunst des 19. Jahrhunderts Bd. 6, München 1970, S. 13-166).
Die dunkel leuchtende Farbigkeit und der Detailreichtum verweisen auf den beginnenden Realismus und erinnern an die Gemälde der Wiener Maler Friedrich v. Amerling und Ferdinand Georg Waldmüller.



Literatur:
  • Herzog. Erich: Kurhessische Maler 1800-1850. Kassel 1967.
  • Lorenz, Angelika: Das deutsche Familienbild in der Malerei des 19. Jahrhunderts. Darmstadt 1985, S. 214-215.
  • Wiegand, Thomas: Gewerbsmäßiges Porträtieren in Malerei und Fotografie um 1850. Kassel 1994.
  • Harmonie und Kontrapunkt. Russland - Deutschland. Malerei des 19. Jahrhunderts, Pushkin-Museum Moskau. Moskau 2003/2004, Kat.Nr. 11.


Letzte Aktualisierung: 08.10.2021


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum