Porträt Dietrich Christoph von Rommel



Porträt Dietrich Christoph von Rommel


Inventar Nr.: LM 1961/3
Bezeichnung: Porträt Dietrich Christoph von Rommel
Künstler / Hersteller: Johann Friedrich Wilhelm Theodor Roux (1806 - 1880), Maler/in
Dargestellt: Christoph von Rommel (1781 - 1859), Dargestellt
Datierung: um 1835
Objektgruppe: Gemälde
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Papier
Maße: 39,5 x 34,5 cm (ovaler Spiegel) (Bildmaß)
Beschriftungen: verso auf dem Rückseitenschutz: Christoph von Rommel Hess. Historiograf, Direktor des Staats=Archivs u. Lds. Bibl. geb. 17. April 1781; ...der Joh. Tischbein, Kassel; 2


Katalogtext:
Brustbild nahezu en face in dunkelblauem Rock oder Mantel mit Goldknöpfen und Pelzkragen, weißem Hemd mit Schmucknadel und schwarzer Halsbinde. Um den Hals trägt er außerdem ein Band, an dem ein Schlüssel hängt.
Dietrich Christoph v. Rommel (1781-1859) war der Sohn des Kasseler Oberhofpredigers und Generalsuperintendenten Justus Philipp Rommel. Er studierte ab 1799 in Marburg Theologie, dann in Göttingen klassische Philologie bei Heyne und wurde 1804 in Marburg zum außerordentlichen, im Jahr darauf zum ordentlichen Professor für Beredsamkeit und Griechisch ernannt. 1810 erhielt er einen Ruf an die Universität Charkow. Hier heiratete er 1811 die erst siebzehnjährige Tochter eine Majorswitwe. Im Sommer 1814 reiste er nach St. Petersburg. Die Zerrüttung der Ehe und die Fremdheit der Verhältnisse veranlassten ihn zur Rückkehr. 1815 lehrte er Geschichte in Marburg. Ab 1819 war er Direktor des Hofarchivs in Kassel und Geschichtsschreiber des Hauses Hessen. 1828 wurde dem Kurfürstlichen Hofrat der erbliche Adel verliehen. 1829 übernahm Rommel die Leitung der Landesbibliothek und 1829-1831 auch die des Museums in Kassel. Er genoss persönlichen Umgang mit dem Kurfürsten, wurde mit hohen Orden ausgezeichnet und 1854 zum Staatsrat ernannt. Seine zehnbändige "Geschichte Hessens" (Marburg/Kassel 1820-1858) ist die bis heute umfangreichste Darstellung der hessischen Geschichte geblieben. Rommel gehört zu den Begründern des 1834 ins Leben gerufenen Hessischen Geschichtsvereins



Literatur:
Strieder 12, S. 82-84; A. Duncker, Der Verein für hessische Geschichte und Landeskunde in den ersten fünfzig Jahren seines Bestehens 1834-1884, Kassel 1884, S. 14-17; W. Lautemann, Dietrich Christoph von Rommel (1781-1859)/Historiker und Direktor des Hof- und Staatsarchivs, in: Lebensbilder 6 (1958), S. 294-309; H. J. Kahlfuß (Hg.), Ex Bibliotheca Cassellana - 400 Jahre Landesbibliothek, Kassel 1980, S. 82-83 u. passim


Letzte Aktualisierung: 15.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum