|<<   <<<<   9 / 13   >>>>   >>|

Mädchen mit Gitarre, Studie



Mädchen mit Gitarre, Studie


Inventar Nr.: 1875/1387 d
Bezeichnung: Mädchen mit Gitarre, Studie
Künstler / Hersteller: Johann Erdmann Hummel (1769 - 1852)
Datierung: um 1814
Objektgruppe: Gemälde
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Papier auf Leinwand
Maße: 54 x 39 cm (Bildmaß)
Beschriftungen: verso: A3 (rote Kreide); R1.; J. Erdmann Hummel, Studie zur "Fermate" Ölstudie zur "Fermate"
verso auf der Schutzpappe: 22 (blaue Kreide)


Katalogtext:
Bis auf den rechten Arm und den linken Schuh ist die Figur der Gitarrenspielerin vollständig ausgeführt. Im Profil nach rechts gewandt, sitzt sie in rosafarbenem Kleid und mit hellem, mit roten Bändern verzierten Strohhut auf einem Stuhl, über den ein bunter Kaschmirschal gebreitet ist. In den Händen hält sie eine Gitarre.
Die Studie gehört zu dem Gemälde "Die Fermate" (Neue Pinakothek München Inv.-Nr. 9263), welches E.T.A. Hoffmann 1814 in Berlin gesehen hatte (im Katalog der Berliner Akademieausstellung 1814 ist es nicht aufgeführt) und das ihn 1816 zu einer Erzählung inspirierte. Auch Eichendorff beschreibt es in seinem "Taugenichts" (1826). Zu dem Gemälde gibt es zwei frühere Studien: ein Aquarell, wohl die erste Fassung, in Berliner Privatbesitz (Ausst.-Kat. Hundert Jahre Berliner Kunst im Schaffen des Vereins Berliner Künstler, Berlin 1929, S. 99, Nr. 663; H. Zeeck, Bilder aus Alt-Berlin, in: Kunstrundschau 47, 1939, Abb. S. 187) und eine Ölstudie, wohl die zweite Fassung (G. Hummel, Der Maler Johann Erdmann Hummel. Leben und Werk, Leipzig 1954, S. 32, Abb. 38).



Literatur:
Boetticher I/2, S. 590, Nr. 7; H. Rosenhagen, Zwei retrospektive Ausstellungen deutscher Maler um 1800. I. Johann Erdmann Hummel, in: ZfBK 58 (1924), Heft 1/2, S. 8; Ausst.-Kat. Kassel 1949, S. 16; Ausst.-Kat. Kassel 1952, Kat.-Nr. 119; Ausst.-Kat. Kassel 1958, Kat.-Nr. 15; Kat. München 1981, S. 141-142; Ausst.-Kat. Kassel 1999, Abb. S. 300


Letzte Aktualisierung: 15.12.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum